Was ist der Körperfettanteil (KFA) und wie misst man ihn richtig?

Was ist der Körperfettanteil (KFA) und wie misst man ihn richtig?

Speziell beim Muskelaufbau bzw. Bodybuilding ist ein geringer Körperfettanteil wichtig. Je niedriger der KFA ist, desto besser sieht man die Muskeln. Hier erkläre ich Ihnen wie man diesen misst und um was es sich genau handelt.

Der Körperfettanteil (KFA)

Der Körperfettanteil bestimmt den Anteil des eingelagerten Fetts im Körper. Der Anteil ist abhängig von Geschlecht, Alter und Körpergröße. Je geringer der KFA ist, desto besser sind die Muskeln zu erkennen.thors hammer efect

Es gibt verschiedene Arten von Fett, nämlich das Bauchfett und das Speicherfett. Das Speicherfett ist das bekannte Fett für “schlechtere” Zeiten. Der Körper lagert dies als Reserve ein. Beim Bauchfett handelt es sich um das Fett zwischen den Organen und an stark beanspruchten Stellen. Es dient zum Schutz der Organe und schützt das empfindliche Gewebe.drivelan for mænd

Die Fette haben unterschiedliche Farben:ぺニス 大きくする方法

  • Speicherfett ist weiß
  • Bauchfett ist braun

Speicherfett (Schwimmreifen, etc.) kann vollständig abgebaut werden. Das Bauchfett darf jedoch auf keinen Fall verbraucht werden, da es sonst zu irreparablen Schäden kommen kann.spirulina precio

Körperfettanteil messen

Bei der Körperfettanteil-Messung werden alle Fette berücksichtigt. Es wird also kein Unterschied zwischen Speicherfett und Bauchfett gemacht. Beim Fettabbau sollte deshalb unbedingt darauf geachtet werden, diese unterste Grenze keinesfalls zu unterschreiten.manuskin active zloženie

Damit die Muskeln sichtbar werden, muss der Anteil bei unter 10 % bei Männern und 21 % bei Frauen liegen. Bei Bodybuildern ist dieser Anteil bei ca 5 %. Bei “normalen” Männern liegt der Anteil zwischen 8 und 25 Prozent. Bei Frauen sind es 21 bis 36 %. Natürlich ist dieser Anteil auch vom Alter abhängig.sildenafil wirkung

Um den Anteil zu 100% zu messen, muss man tot sein. Das kann man aber nur bei einer Obduktion durchführen. Das geschieht durch herausschneiden und wiegen des Fettes. Da man das jedoch nur einmal machen kann, gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten.

Es gibt zum Messen des Anteils mehrere Methoden, ich stelle Ihnen hier die 2 gängigsten Möglichkeiten vor.

Körperfettwaage

Die Körperfettwaage ist im Grunde eine Personenwaage mit vier Metallplatten (zwei pro Seite). Man stellt sich mit den nackten Füßen darauf. Durch diese Metallplatten werden nun Stromimpulse geleitet. Diese Impulse werden durch den halben Körper geleitet und nennt sich BIA (die sogenannte Bioelektrische Impedanzanalyse).

Die Waage berechnet nun den Fettanteil durch den Widerstand im Körper. Fettgewebe und andere Gewebearten leiten unterschiedlich, dadurch kann die Waage ungefähr den Fettanteil errechnen. Je größer der Widerstand, desto größer ist der Fettanteil im Körper.

Leider ist die Messung mit der Waage nur ungefähr und kann keine detaillierte Ergebnisse liefern. Diese Möglichkeit hängt von zu vielen Faktoren (wie z.b. Wasserhaushalt) ab.

Hautfaltenmessung

Die Hautfaltenmessung ist wesentlich präzisier als die Körperfettwaage. Man misst in diesem Fall die Faltendicke des Körpers an bestimmten Körperstellen. Anschließend berechnet man den Fettanteil .

Hauptsächlich wird dafür ein Fat Caliper benutzt. Mit dieser “Zange” greift man nun die Hautfalte und liest an einer Skala die dicke ab.

Folgende Methode ist die gängiste (3-Falten-Methode):

Bei Männern:

  • Brustfalte (1)
    Mittig zwischen Brustwarze und Achselhöhe am Brustmuskel entlang diagonal messen
  • Bauchfalte (2)
    Etwa 2-3 cm rechts oder links neben dem Bauchnabel senkrecht messen
  • Beinfalte (3)
    Mittig, auf dem Oberschenkel (zwischen Knie und Hüfte) senkrecht messen (dem Oberschenkelmuskel entlang)

Bei Frauen:

  • Trizepsfalte (1)
    Mittig, auf der Oberarmrückseite senkrecht messen (mittig zwischen Schulter und Ellenbogen)
  • Bauchfalte (2)
    Wie bei Männern, etwa 2-3 cm neben dem Bauchnabel
  • Hüftfalte (3)
    Mittig zwischen der untersten Rippe und dem Beckenknochen diagonal messen

Diese Messpunkte sollten ein paar Mal gemessen werden um einen Durchschnittswert ermitteln zu können. Nachdem Sie einen Durchschnittswert haben, finden Sie hier die Formel zu Berechnung.

Bei Frauen:
x = 1.0994921 – 0.0009929 * Summe der drei Falten + 0.0000023 * (Summe der drei Falten)² – 0.0001392 * Alter in Jahren
Fett in % = 495 / x – 450

Bei Männern:
x = 1.1093800 – 0.0008267 * Summe der drei Falten + 0.0000016 * (Summe der drei Falten)² – 0.0002574 * Alter in Jahren
Fett in % = 495 / x – 450

Nach Berechnung mit der Formel sollten dann jedoch noch 1,5 % Toleranz nach oben und unten eingerechnet werden.

Körperfettanteil im Detail

Hier finden Sie noch eine detaillierte Tabelle, für das Ergebnis Ihres Körperfettanteils:

AlterNiedrigGesundErhöhtAdipösKöperfettbewertung weiblich (Fett%)20-39 Jahre< 21,021,0-33,033,0-39,0> 39,040-59 Jahre< 23,023,0-34,034,0-40,0> 40,0> 60 Jahre< 24,024,0-36,035,0-42,0> 42,0Köperfettbewertung männlich (Fett%)20-39 Jahre< 8,08,0-22,020,0-25,0> 25,040-59 Jahre< 11,011,0-22,022,0-28,0> 28,0> 60 Jahre< 13,013,0-25,025,0-30,0> 30,0

Fazit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Körperfettanteil zu berechnen. HIer habe ich Ihnen nur die zwei gängigsten Möglichkeiten vorgestellt. Es gibt noch genauere Varianten, aber hiermit haben Sie schon mal einen guten Anhaltspunkt, wie es um Ihren Fettanteil bestellt ist. Als Empfehlung kann ich Ihnen noch sagen, fertigen Sie auch regelmässig Fotos von Ihnen an. Sie werden erstaunt sein.

www.klubodchudzania.pl www.astmaoskrzelowa.pl www.miesnie.info